Musikverein Atteln e.V.                  

Im Jahr  1961  sind es Dr. Hermann Schmücker und Dominikus Vogt, die die Initiative für einen Förderverein der heimischen Musikvereine ergriffen. Beide haben erkannt, dass sowohl Blasmusik als auch Spielmannszug ein wesentlicher Bestandteil eines funktionierenden, harmonischen Dorflebens sind. Aus diesem Anlass gibt am 18.02.1961 Dr. Hermann Schmücker in der Gründungsversammlung im Lokal Künsting  einen umfassenden Bericht über Aufgaben und Ziele des neuen Vereins ab. Alle Einnahmen des Vereins sollen hiernach ausschließlich den aktiven Musikern und der Ausbildung des Nachwuchses zu Gute kommen. Im weiteren sollen durch die Fördermittel auch andere Sing- und Theatergruppen unterstützt werden, die sich evtl. noch aus dem Musikverein gründen.

Von den 33 Gründungsmitgliedern des Verein, hiervon 17 Passive, wird Dominikus Vogt als 1. und Franz Möhring (Haus Nr. 53) als 2. Vorsitzender gewählt. Zum weiteren Vorstand gehören der Schriftführer Franz Möhring (Haus Nr. 176) sowie der Kassierer Willi Vosen. Zum erweiterten Vorstand gehören der Pastor, der Bürgermeister sowie die Vorsitzenden der aktiven Gruppen.

Zu Ehrenmitgliedern werden Musiker ernannt, die sich in der Vergangenheit um die ausübende Musik verdient gemacht haben. Hierzu zählen Franz Siedenbühl, Kaspar Eichelmann, Konrad Dietz und Heinrich Kahmen.

Der Verein mache es sich zur Aufgabe, neben den Mitgliedsbeiträgen, durch musikalisch umrahmte Feste (Winzerfeste, gemütliche Abende, Tagesausflüge), Fördermittel für die aktiven Gruppen einzunehmen.

Durch den Tod oder Fortgang mehrerer Vorstands- und Gründungsmitglieder gerät der Verein zusehends in Existenznot und soll  1970  aufgelöst werden. In der anberaumten Mitgliederversammlung wird jedoch der Fortbestand des Verein beschlossen und mit Anton Finke (1. Vorsitzender), Helmut Henkst (2. Vorsitzender), Horst Kutsche (Schriftführer) sowie Alois Wicker und Josef Peters (Kassierer) ein neuer Vorstand gewählt. Diesem Vorstand gelingt es, hier allen voran Anton Finke, durch unermüdliches Werben passiver Mitglieder, den Verein zu neuer Stärke zu führen. So wird bereits am 04. und 05.07.1970 anlässlich des 50-jähringen Bestehens der Blasmusik wieder zünftig auf die Pauke gehauen.

Bereichert wird seit dieser Zeit das Angebot des Vereins auch durch die jährlichen mehrtägigen Ausflugsfahrten, die zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten in ganz Deutschland und ins benachbarte Ausland führen.

Die beiden Mitglieder Anton Tölle und Gustav Hartmann (Henglarn) werden auf Vorschlag des 1. Vorsitzenden  1974  von der Mitgliederversammlung wegen ihrer Verdienste um den Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Auf der Jahresversammlung  1982  lege der 1. Vorsitzende Anton Finke sein Amt nieder. Für sein langjähriges Schaffen im Vorstand, woraus auch letztendlich die große Mitgliederzahl resultiert, wird er auf Vorschlag des neu gewählten Vorsitzenden Heinz Henkst zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Von  1991 an leitet Heinrich Peters die Geschicke des Verein. Unterstützt wird er hierbei von seinem Stellvertreter und Kassierer Horst Kutsche sowie vom Schriftführer Reinhard Kahmen.

Eine große Feierstunde wird Ende 1991 in der Schützenhalle abgehalten. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Musikvereins feiert mit der Blasmusik (bereits 70 Jahre) und dem Spielmannszug (fast 65 Jahre) die ganze Gemeinde das Jubiläum. Hierzu wird nach einem Dankgottesdienst zu einem zünftigen Frühschoppen geblasen.

Damit die Veranstaltungen, sowohl der Aktiven wie auch der Passiven, die Vorzüge eines eingetragenen Vereins genießen können, setzt sich der Vorstand mit den Aktivenvertretern  1992  zusammen, um die alte Satzung dahingehend zu überarbeiten. Vor allen ausschlaggebend ist, dass immer mehr Jugendliche in den Aktivengruppen  Aufnahme finden, denen neben der Musik noch andere Aktivitäten und Ausflüge geboten werden sollen. Nach der alten Satzung entsprechen derartige Unternehmungen nicht dem Vereinszweck. Im weiteren sollen die bisherigen aktiven Musikgruppen, Blasmusik und Spielmannszug, als Unterabteilungen des Musikvereins geführt werden. In der Versammlung am 16. Januar  1993  wird die neue Satzung von den Mitgliedern einstimmig verabschiedet. 

Ebenso stehen bei dieser Mitgliederversammlung Neuwahlen an. Horst Kutsche stelle sich hierbei nicht mehr zur Verfügung. Als neuer 2. Vorsitzender wird Josef Eich und als Kassierer Ralf Zumbrock in den Vorstand gewählt. Für seine langjährige Vorstandsarbeit seit 1966 wird Horst Kutsche auf Vorschlag des 1. Vorsitzenden zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt.

Im weiteren gehören laut der neuen Satzung auch je ein Vertreter der Aktivengruppe zum Vorstand. Der Spielmannszug bestellt Walter Müller und die Blasmusik Arnold Wigge in den Vorstand. Der neue Vorstand wird von der Versammlung beauftragt, die Gemeinnützigkeit für den Verein und dessen Eintragung ins Vereinsregister zu beantragen. Die Eintragung erfolgt am 05.04.1994 beim Amtsgericht Paderborn.

Im Jubiläumsjahr  1997  landet die neu formierte Theatergruppe mit ihrer Aufführung "Die letzte Hexe"  einen grandiosen Erfolg. Dieser ist dann auch ausschlaggebend für das fortbestehen dieser Gruppe. Da der Musikverein in seiner Satzung auch die Förderung einer Theatergruppe zum Satzungszweck erklärt hat, liegt es nahe, dass sich diese Gruppe dem Musikverein anschließen will. In der Mitgliederversammlung vom 24.01. 1998 wird dieser Antrag mit einem einstimmigen Votum angenommen. Von der neuen Abteilung, die sich  "Die Theattelner" nennen, wird Renate Simon in den Vorstand bestellt.

Bei den Neuwahlen  2002  stellt sich Josef Eich nicht wieder zur Wahl. Die Mitgliederversammlung wähl Herbert Schopohl zum 2. Vorsitzenden. Der Jahresbeitrag für die gesamte Familie (mit Kindern unter 18 Jahre) wird auf  7,- €uro festgesetzt.

In der Mitgliederversammlung im Jahr 2005  tritt Reinhard Kahmen nach 15 Jahren von seinem Posten zurück. Mit einem einstimmigen Votum wird Thorsten Junker neuer Schriftführer im Verein. 2008 stellt sich der Kassierer Ralf Zumbrock ebenfalls nach 15 Dienstjahren nicht wieder zur Wahl. Seine Nachfolge tritt Grit Henkst an. Die übrigen Vorstandsmitglieder werden einstimmig wiedergewählt.

2014 stellte sich Thorsten Junker nicht wieder zu Wahl. Neuer Schriftführer wurde Garrit Wicker. In der Mitgliederversammlung 2017 wurde dann Andrea Wierzchula zur neuen Schriftführerin gewählt.

Damit setzt sich der Vorstand des Musikvereins zur Zeit wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Heinrich Peters 2. Vorsitzender Herbert Schopohl
Kassierer Grit Henkst
  
Schriftführerin Andrea Wierzchula
  
Beisitzer Spielmannszug 
Walter Müller
Beisitzerin Theatergruppe
Renate Simon
Beisitzer Blasmusik
Arnold Wigge

In eigener Sache!

Wenn Sie Mitglied, also Förderer unserer heimischen Musik- und Theatergruppen werden möchten, melden Sie sich bitte bei der  Geschäftsstelle oder drucken Sie sich einfach die  Beitrittserklärung aus. Eine Mitgliedschaft wird vor allem bei Eltern gern gesehen, deren Kinder eine Ausbildung in den Musikgruppen erhalten.